Programm 2019

13. und 14.09. • DER APPARAT • Mobile Albania

Stadtraumintervention, MADE in Gießen

Der Apparat setzt Narren auf Hügel und lässt sie auf die Welt hinunter schauen.Der Apparat stellt sich zur Verfügung für Gespräche, die man sonst nicht führt, mit Menschen, mit denen man sonst nicht spricht.
Wir verbinden Sie in unserem Netzwerk! Please hold the line.

Das Gespräch ist die Urform der politischen Meinungsbildung. Wie aber kommt diese in einer zunehmend digitalisierten Kommunikation, Informationsweitergabe und Stellvertreterpolitik zustande? DER APPARAT inszeniert analoge Ferngespräche zwischen einander fremden Personen. Auf Hochstühlen im Stadtraum unterhalten Sie sich über eine Distanz von mehreren hundert Metern. Die Verbindung wird durch menschliche Transmitter hergestellt, die diese als Laufbursche an die jeweils andere Person übermitteln. Der bekannte Ablauf eines Telefonats wird verzerrt, verfremdet, bekommt in der Übertragung Luft und Bruchstellen, lange Pausen zum Nachdenken.
Die Wolken kreisen, die Datenträger kreisen, die Daten kreisen, die Gedanken kreisen. Willkommen im APPARAT!

13.09. • 15.00 Uhr • 17.00 Uhr • 19.00 Uhr • 21.00 Uhr
14.09. • 11.00 Uhr • 13.00 Uhr • 15.00 Uhr • 17.00 Uhr
TREFFPUNKT FESTIVALZENTRUM

Ausstellung zum Apparat in der SKATERHALLE der KREATIVFABRIK geöffnet
13.09. • 17.00 – 22.00 Uhr
14.09. • 12.00 Uhr – 19.00 Uhr

Pro Termin 6 Teilnehmer. Um Voranmeldung unter karten@made-festival.de wird gebeten.

VON UND MIT • Katharina Stephan, Till Korfhage, Roland Siegwald, Julia Blawert und weiteren Kollidierenden

Seit 2009 bereisen MOBILE ALBANIA aus Gießen und Frankfurt am Main mit verschiedensten Vehikeln Straßen, Städte und Landstriche in Deutschland und Europa. Ihre Arbeitsformen haben sich aus dem Unterwegssein entwickelt: analog, improvisiert und einladend. So entstehen wandelnde Territoriien zwischen den verschiedensten Kunstinstitutionen, die ihre Inhalte auf der Straße und aus der Begegnung entwickeln.

Förderer • Schwankhalle Bremen in Kooperation mit dem Oberhessischen Museum Gießen, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Modellprojektes »Kulturkoffer« sowie Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Foto © Mobile Albania